Schnitzeljagd für Erwachsene

daria/ Oktober 24, 2018/ 2Kommentare

In der letzten Woche hatte ich mit meiner Freundin Alraune und meiner privaten Freundin Jay eine Schnitzeljagd der besonderen Art. Ich hatte schon Lange nicht mehr so viel Spaß und hab so gelacht.

Zu Beginn musste unser Opfer X sich an der S-Bahn in der Stadt einfinden. Es gab eine bestimmte Stelle an die wir Ihn dirigierten, von dort sollte er auf weitere Anweisungen warten.

Es gab eine „Nachrichtengruppe“ mit unserem Opfer und uns Ladies. X wusste fast bis zum Schluß nicht, wer am Ende der anderen Leitung mit ihm kommuniziert. Lady Leona hatte das ganze organisiert und konnte selber leider nicht dabei sein.

Es war sicher nicht nur für X aufregend, sondern auch für uns Ladies. Wir hatten zwar einen Plan, (…auch die Strecke sind wir vorher schon mal abgegangen) aber wir hatten keine Ahnung ob unser Plan aufgehen würde.

Als erstes bekam er die Nachricht, das er in eine bestimmte Boutique gehen solle um ein paar Netzstrümpfe für unsere Freundin zu besorgen. Anschließend musste er sich dann bitte via SMS in die Gruppe melden und mitteilen, ob er die Aufgabe gelöst hat.

Danach bekam er von uns den Auftrag zu einem großen Warenhaus in die Damenwäscheabteilung zu gehen und sich einen roten BH aus zu suchen.

Um die Aufregung etwas zu steigern, bekam X die Anweisungen immer von einer anderen Frau. Wir Ladies saßen zwischenzeitlich in eine in Café und genehmigten uns einen Kaffee. Wir hatten, aus sicherer Entfernung, unglaublichen Spaß dabei, uns vorzustellen wie er nach einem BH Ausschau hält.

Unsere nächste Nachricht lautete:

„Nimm den BH und geh rechts in eine der Umkleidekabinen, hinter der Kasse. Hänge den BH oben drüber und schreib uns eine Nachricht.“

Nun musste wir uns beeilen damit wir in die Nähe von der Umkleidekabine gelangten.  Erst dann bekam er die nächste Nachricht: „Jetzt ziehst Du Deine Hosen (auch Unterhose) runter und drehst Dich zur Wand. Du schließt die Augen und zählst bist 200. Dann kannst Du die Augen wieder öffnen.“

Während er mit runtergelassener Hose dort stand, legte Jay ihm eine Nachricht und einen Abbinder in die Kabine. X sollte diesen anlegen und das Kaufhaus verlassen.

Der nächste Stopp war ein Parkaus – wir schickten ihn zu unserem Auto.

Hinten hat der Wagen getönte Scheiben, somit kann von außen kaum jemand erahnen was passiert.

X sollte sich auf die Rückbank setzen, die Handschellen anlegen und sich einen Ledersack über den Kopf ziehen.

Das war sehr lustig 🙂 Als er sich fertig pepariert hatte, stiegen wir ein und fuhren los. Jay kannte er nicht, somit war ihre Stimme ihm auch nicht bekannt.  Sie war die einzige die mit ihm redete.

Bevor wir ankamen, legten wir ihm hautfarbene Augenpflaster und eine Sonnenbrille an – so konnte niemand erkennen – das er verbundene Augen hat.

Wir schubsten ihn in die Garage, schlossen das Tor und schubsten X ein wenig hin und her. Wir züchtigten ihn leicht und nach einiger Zeit brachten wir ihn rein. Drinnen wurde er in einem Sessel wieder mit Handschelle fixiert und durfte noch etwas schmoren. Jay brachte ihn dann runter uns erst dort sollte er uns sehen.

Wir hatten anschließend noch ein schönes gemeines Spiel und am Abend verließ X hoffentlich zufrieden und erschöpft das Studio.

Ein lustiger Nachmittag – aufregend und spannend – nicht nur für X sondern auch für mich. Ich habe mal wieder festgestellt, wie sehr ich solche besonderen Dinge mag, auch außerhalb des Studios.

Bald gerne mal wieder eine „Schnitzeljagd für Erwachsene!“

Vielen Dank Jay, Alraune und auch X für das Amüsement.

Daria

Share this Post

2 Kommentare

  1. Liebe Alraune, liebe Daria – das war ein fantastischer Nachmittag! Ich freue mich schon sehr auf ein nächstes Mal …

  2. Ich wäre sehr gerne dabei gewesen. Ich bin sehr neidisch, sowohl auf Eure tolle Begleitung,Jay, als auch wegen eures wunderbaren Opfers, mit dem ich auch schon viel Spaß hatte.
    Ich hoffe, wir sehen Dich bald wieder lieber X.

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Optionally add an image (JPEG only)